http://www.bblz.de

bc wiesbadenU12: trotz Personalnot gewonnen

 

Viele Ausfälle im Käuffer Team

 



 

 

 

 

BC Wiesbaden gegen BBLZ Giessen Pointers Juniors 69-77 (31-34)

Mit gerade einmal sieben Spielern fuhren die Mittelhessen in die Landeshauptstadt Wiesbaden zum Rückspiel gegen den BC Wiesbaden.
Es fehlten verletzungsbedingt Dušan Nikolic, Lukas Noyal und Kian Schütze sowie Noah Koch (erkältet).


Dass es dann kein leichtes Spiel werden würde war vorher klar. Einerseits auf Grund der eben aufgeführten Besetzung, andererseits war das Hinspiel auch erst am Ende entschieden worden und lange ausgeglichen.

Zu Beginn des Spiels hatten die Jungs aus Giessen damit jedoch noch einige Probleme und fanden erst nach und nach ins Spiel. Bei den Wiesbadenern war es vor allem Namori Omog der kaum zu halten war und auch schon ein starkes Hinspiel in Giessen gespielt hatte. Im ersten Viertel erzielte er bereits 10 Punkte.

Was die Jungs der Pointers Juniors deutlich besser als im letzten Spiel machten, war dass Sie viel selbstbewusster zum Korb zogen. Alle Spieler auf dem Feld waren gefährlich und durch die offensive Spielweise gelang es den Mittelhessen, die Wiesbadener früh mit Foulproblemen zu Spielerwechseln zu zwingen.

Hatten die Juniors im ersten Viertel noch 19 Punkte zugelassen, so fanden sie im zweiten Viertel auch defensiv besser ins Spiel und kassierten in diesem nur 12, somit eine 3 Punkte-Führung zur Halbzeit. Ärgerlich, dass die Gießener es nicht schafften in den letzten drei Sekunden der ersten Halbzeit, trotz erreichter Team-Foulgrenze, zwei Fouls zu vermeiden, vier Freiwürfe für die Gastgeber waren die Folge. Glücklicherweise verwandelten diese davon nur einen, sonst hätte man auch mit einem Unentschieden in die Halbzeit gehen können.


Einen Einbruch hatten die Gießener im dritten Viertel. Mit der Müdigkeit schlich sich der Fehlerteufel ein und die Trefferquote der einfachen Korbleger sank deutlich, was zu einem 14:0 Lauf zugunsten der Wiesbadener führte. Die Pointers Juniors erzielten in einer 6 minütigen Durststrecke keinen einzigen Treffer. Nach einem rotzfrechen Dreier jenseits der Herren-Dreier-Linie von Till Heyne waren die Jungs jedoch wieder wach gerüttelt und begannen die Aufholjagd

.

"Das letzte Viertel war eines der besten Viertel das die Jungs in dieser Saison gespielt haben“ so Trainer Thaddäus Kaeuffer.


In der entscheidenden Phase hatten die Jungs noch einmal alle Kräfte gebündelt und als Team dieses letzte Viertel 29:15 für sich entschieden. Der Wiesbadener Go-to-Guy Namori Omog, der ebenfalls ein starkes letztes Viertel spielte, verletzte sich drei Minuten vor Spielende, die Wiesbadener Jungs wirkten geschockt. Gute Besserung an dieser Stelle wünschen die Pointers Juniors.

Es Spielten: Julian Beine, Till Heyne, Dyami Janeck, Florian Kistler, Lebron Pettis, Roman Keilmann und Marlon Hilton.

 

 

.




Mittwoch 08 Februar 2017  Druckerfreundlich e-Mail an        Google-Buzz del.icio.us MisterWong Facebook twittern mein-vz studi-vz schueler-vz